Tolstois Heritage

Lew Nikolajewitsch Tolstoi würde sich entweder riesig freuen, oder mir die Lampe um die Ohren schlagen. Da Leo aber Pazifist war und all seine literarischen Werke dem russischen Volk und der Öffentlichkeit vererben wollte, würde er es wohl gut heißen.
Die Basis für diese Lampe ist der weltbekannte Roman „Krieg und Frieden“, den Tolstoi von 1863 – 1867 zu Papier gebracht hatte.  Soviel zum geschichtlichen Teil des Buches…
Der Holzbogen hat auch eine Geschichte, aber sie ist nicht ganz so alt und vielseitig. Dieser Holzbogen sollte in den 80er Jahren ursprünglich mal eine Stuhllehne werden, doch bevor es soweit war, wurde die Acherner Stuhlfabrik August Meder geschlossen. Zwischen 1795 und 1981 wurden fleißig Stühle unters Volk gebracht und so lag diese Lehne, zusammen mit einigen anderen über 30 Jahre beim Nachbarn in der Scheune, bis ich mal stöbern durfte…
Jetzt noch eine alte Fahrrad-Lampe, die bestimmt 323tkm hinter sich hat, und „Zack“, fertig ist die Leselampe!

Wer jetzt am Lesezeichen ziehen will, der kann das tun. Schöner kann man eine Lampe nicht einschalten!!!

Reproduzierbar in ganz geringer Auflage oder einfach jetzt zugreifen!

Lasst Worte euer Licht sein! (Oh wie poetisch…Ich sollte das aufschreiben!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s